icon-home Navigation öffnen arrow_left arrow

Neue Lesungen, Interviews und mehr!


Unsere Fragen an …

Entdecken Sie alles Neue von unseren Autoren und Autorinnen!

Dirk Brauns & Hendrik Duryn

Question Icon

Sven Plöger

Question Icon

Nava Ebrahimi

Question Icon

Romy Hausmann

Question Icon

Notker Wolf OSB

Question Icon

Tillmann Bendikowski

Question Icon

Thomas Thiemeyer

Question Icon

Tom Hillenbrand

Question Icon

Götz Aly

Question Icon

Denis Scheck

Question Icon

Andreas Martin Hofmeir

Question Icon

Harald Jähner

Question Icon

Unsere Lese-Orte:

Dillingen a.d.Donau

Stadtgalerie in der Ludwigs­kaserne

Nördlingen

Alte Schranne

Oettingen

Ehem. Zentraltheater d. Hotels Goldene Gans

Rain

Treffpunkt am Bayertor

Donauwörth

Zeughaus

Höchstädt

Schloss Höchstädt

Buttenwiesen

Zehentstadel

Binswangen

Ehem. Synagoge

Nördlingen

Stadtsaal Klösterle

Oberndorf am Lech

Jump In - Sport und Event

Mertingen

Saal der Alten Brauerei

Gempfing

Pfarrhof Gempfing

Vea Kaiser
Dillingen a.d.Donau, Stadtgalerie in der Ludwigs­kaserne

Rückwärts­walzer


Voller Verve, Witz und Herzenswärme erzählt Vea Kaiser von einer Familie aus dem niederösterreichischen Waldviertel, von drei Schwestern, die ein Geheimnis wahren, von Bärenforschern, die die Zeit anhalten möchten, und von den Seelen der Verstorbenen, die uns begleiten, ob wir wollen oder nicht. Als Onkel Willi stirbt, stehen der Drittel-Life-Crisis geplagte Lorenz und seine drei Tanten vor einer Herausforderung. Willi wollte immer in seinem Geburtsland Montenegro begraben werden. Doch da für eine regelkonforme Überführung der Leiche das Geld fehlt, begibt man sich kurzerhand auf eine illegale Fahrt im Panda von Wien Liesing bis zum Balkan. Auf der 1029 Kilometer langen Reise finden die abenteuerlichen Geschichten der Familie Prischinger auf kunstvolle Weise zueinander.

Duo Heidi Krech-Hemminger (Violine) und Andreas Schneider (Piano) Musikalische Umrahmung

© Ingo Pertramer

Vea Kaiser


(*1988, St. Pölten) studierte Altgriechisch, Latein und Germanistik. Mit 23 Jahren ver-öffentlichte sie ihren Debütroman »Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam«, der in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Wo?

Stadtgalerie in der Ludwigs­kaserne

Jahrhundertelang war Dillingen Garnisonsstadt, heute ist die Bundeswehr hier zuhause. Die Ludwigskaserne dient jedoch der zivilen Nutzung; ein schmucker Gewölbesaal beherbergt die Stadtgalerie.

Schützenstraße 1e
89407 Dillingen a.d.Donau

arrow Zur Website

Tillmann Bendikowski
Nördlingen, Alte Schranne

Ein Jahr im Mittelalter

Essen und Feiern, Reisen und Kämpfen, Herrschen und Strafen, Glauben und Lieben


Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte? Woran glaubten sie, wovor hatten sie Angst, was machte ihnen Mut? Der Autor erzählt an diesem Abend, mithilfe zahlreicher farbiger Bilder, den thematisch in zwölf (Monats-)Kapitel gegliederten Jahreslauf und ermöglicht dem Leser ein unmittelbares Eintauchen in eine fremde Welt. Tillmann Bendikowski nimmt uns mit auf eine spannende Zeitreise und beschreibt die Alltagsgeschichte der Menschen vor eintausend Jahren.

 

C. Bertelsmann Verlag

Tillmann Bendikowski


(*1965, Osnabrück) leitet die von ihm ge-gründete Medien-agentur Geschichte in Hamburg. Er schreibt für Printmedien und Hörfunk, außerdem betreut er die Realisierung von Forschungsprojekten und historischen Ausstellungen.

Wo?

Alte Schranne

Der blutrote Kornspeicher von 1601/02 tritt aus dem umgebenden historischen Gebäudeensemble selbstbewusst hervor. Seit 1997 befindet sich in der Alten Schranne u.a. ein attraktiver Veranstaltungsraum.

Bei den Kornschrannen 1
86720 Nördlingen

arrow Zur Website

Romy Hausmann
Oettingen, Ehem. Zentraltheater d. Hotels Goldene Gans

Marta schläft


»Hab dich. Und jetzt spielen wir. Wir spielen: Gericht.«

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und der soll ungeschehen gemacht werden. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ‒ denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin … Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

 

© Astrid Eckert

Romy Hausmann


(*1981, Arnstadt) hat sich mit ihrem Thrillerdebüt ‚Liebes Kind‘ (Februar 2019) sogleich an die Spitze der deutschen Spannungsliteratur geschrieben: ‚Liebes Kind‘ landete auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste, Übersetzungen erscheinen in 15 Ländern. 2019 erhielt sie den Crime Cologne Award 2019, die Filmrechte wurden hochkarätig verkauft. ‚Marta schläft‘ ist ihr zweiter Thriller. Romy Hausmann wohnt mit ihrer Familie in einem abgeschiedenen Waldhaus in der Nähe von Stuttgart.

Wo?

Ehem. Zentraltheater d. Hotels Goldene Gans

Das ehemalige Zentral-Theater des Hotels Goldene Gans blickt auf eine rund 100-jährige Geschichte und versprüht als außergewöhnlicher Lichtspielort einen besonderen Charme.

Königsstraße 5
86732 Oettingen

arrow Zur Website

Notker Wolf OSB
Rain, Treffpunkt am Bayertor

Ich denke an Sie

Die Kunst, einfach da zu sein


Manchmal kann ein einziger Satz oder eine einzelne Geste dem Leben eine neue Wende geben. Etwas, das dem anderen zeigt, dass er nicht alleine und jemand für ihn da ist. Notker Wolf hat das immer wieder erlebt, bei sich selbst und bei anderen Menschen. An diesem Abend erzählt der Erfolgsautor von solchen Begegnungen und wie sie Mut und Kraft geben können. Er zeigt, dass es manchmal reicht, einfach zuzuhören und vielleicht nur lange in die Augen zu blicken – oder auch gemeinsam zu scherzen und zu lachen. Ein emotionaler Abend mit Anekdoten und persönlichen Details, der Lichtblicke in dunklen Stunden schenkt und zeigt, wie es gelingt, für andere Menschen da zu sein. Notker Wolf weiß, worauf es ankommt: Einfühlsamkeit, Sensibilität – und Humor.

 

© privat

Notker Wolf OSB


(*1940, Bad Grönenbach) trat 1961 in die Benediktinerabtei St. Ottilien ein, wo er 1977 zum Erzabt gewählt wurde. Von 2000 bis 2016 war er als Abtprimas des Benediktinerordens der höchste Repräsentant von weltweit mehr als 800 Klöstern und Abteien.

Wo?

Treffpunkt am Bayertor

Das Bayertor bildete den östlichen Zugang zur Stadt, bis man es Mitte des 19. Jahrhunderts abtrug. Heute markieren den Ort ein Neubau mit dem Treffpunkt und eine Installation von Christof Rehm.

Hauptstr. 1
86641 Rain


Nava Ebrahimi
Donauwörth, Zeughaus

Das Paradies meines Nachbarn


„Salam, hier schreibt Ali-Reza. Ich kannte ihre Mutter gut und verfüge über einen Brief, den ich Ihnen überreichen soll. Es ist wichtig. Für Sie mindestens so sehr wie für mich.“ Ali Najjar glaubt, seine Vergangenheit weit hinter sich gelassen zu haben. Er ist längst in Deutschland angekommen, als Produktdesigner erfolgreich. Der Iran, Teheran, seine Familie sind für ihn eine fremde Welt. Dann erreicht ihn die Nachricht eines Unbekannten. Und alles, woran er bislang festgehalten hat, gerät ins Wanken. Ein Buch voller tragisch verstrickter Schicksale und über Vorurteile und westliche Doppelmoral, „brandaktuelle Weltliteratur“ (Frankfurter Rundschau)

 

Nava Ebrahimi


* 1978 in Teheran, studierte Journalismus und Volkswirtschaftslehre in Köln und arbeitete als Redakteurin bei der Financial Times Deutschland sowie der Kölner Stadtrevue. Nava Ebrahimi lebt mit ihrer Familie in Graz.

Wo?

Zeughaus

Das historische Zeughaus befindet sich im Herzen der Stadt, direkt neben dem Rathaus. Der aufwändig restaurierte, ehemalige Salzstadel aus dem 15. Jahrhundert mit originalen Säulen bietet ein unverwechselbares Ambiente für Ausstellungen und Konzerte.

Rathausgasse 1
86609 Donauwörth

arrow Zur Website

Dirk Brauns & Hendrik Duryn
Höchstädt, Schloss Höchstädt

Die Unscheinbaren

Dialogische Lesung


»Die Unscheinbaren« ist der erste deutsch-deutsche Spionageroman nach 1945. Er wirkt extrem authentisch und berührend, nicht zuletzt weil die Handlung auf der Familiengeschichte des Autors beruht. Bei seiner Recherche durchforstete Brauns Tausende Seiten an Akteneinträgen im BND- und im Stasi-Archiv. Ein Ehepaar lebt in der DDR und spioniert für den Bundesnachrichtendienst in den 50er und 60er Jahren. Was bedeutet das Doppelleben der Eltern für ihren Sohn, vor allem als sie im Winter 1965 auffliegen und verhaftet werden? Jahrzehnte später holen den Sohn diese traumatischen Ereignisse wieder ein. Er lebt inzwischen als Tierarzt in Bayern. Historiker bitten ihn, seine Geschichte zu erzählen – bei der Recherche stößt er auf schockierende Informationen darüber, wer damals die Eltern verriet und wer von diesem Verrat profitierte.

 

©Jan Konitzki & Mirjam Knickriem

Dirk Brauns & Hendrik Duryn


Dirk Brauns (*1968, Ost-Berlin) schreibt Romane, Hörspiele, Reportagen. Lange Jahre arbeitete er als Korrespondent für Zeitungen in Peking und Warschau.

Hendrik Duryn (*1967, Leipzig) ist Schauspieler, Autor, Stuntman und Sänger. Bekannt wurde er als Hauptdarsteller in der Dramedyserie »Der Lehrer«.

Wo?

Schloss Höchstädt

Die mächtige Anlage im Stil der Renaissance wurde um 1600 errichtet. Besonders der Rittersaal beeindruckt durch seine aufwändig rekonstruierte Holzkassettendecke.

Rittersaal
Herzogin-Anna-Str. 52
89420 Höchstädt

arrow Zur Website

Harald Jähner
Buttenwiesen, Zehentstadel

Wolfszeit

Deutschland und die Deutschen 1945-1955


Die Mentalitätsgeschichte der Nachkriegszeit von Harald Jähner zeigt die Deutschen in ihrer ganzen Vielfalt: von Beate Uhse, die mit ihrem »Versandgeschäft für Ehehygiene« alle Vorstellungen von Sittlichkeit infrage stellte; über die namenlosen Schwarzmarkthändler, in deren Taschen die mythisch aufgeladenen Lucky Strikes warteten; hin zu den stilsicheren Hausfrauen am symbolhaften Nierentisch der anbrechenden Fünfziger. Wie schafften die Deutschen den Übergang aus einem Regime totalitärer Ordnung in eines der totalen Anarchie? Wie konnte der Holocaust unmittelbar nach dem Krieg komplett verdrängt werden? Das gesellschaftliche Panorama eines Jahrzehnts, das entscheidend war für die Deutschen und in vielem ganz anders, als wir oft glauben.

© Barbara Dietl

Harald Jähner


(*1953, Duisburg) war bis 2015 Feuilletonchef der »Berliner Zeitung«. Vor seiner Zeit dort arbeitete er im Literaturressort der FAZ. Seit 2011 ist er Honorarprofessor für Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin.

Wo?

Zehentstadel

Der Zehentstadel in Buttenwiesen/Pfaffenhofen a.d.Zusam stammt aus dem Jahr 1573. Später wurde das Gebäude zum Schweinestall und vor einigen Jahren nach umfangreicher Renovierung zum reizvollen Veranstaltungszentrum.

Sylvesterstraße 17
86647 Buttenwiesen


Götz Aly
Binswangen, Ehem. Synagoge

Warum die Deutschen? Warum die Juden?


Träge Deutsche, rege Juden und das Gift des Neides: Götz Aly über die Vorgeschichte des Holocaust.
Warum die Juden? Warum die Deutschen? Diese beiden Fragen harren seit 1945 einer Antwort. Götz Aly gelangt in seinem neuen Buch zu verstörenden Einsichten. Er beschreibt Fortschrittsscheu, Bildungsmangel und Freiheitsangst so vieler christlicher Deutscher während des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dagegen begeisterten sich die deutschen Juden für das Stadtleben, für höhere Bildung; sie wussten die Chancen der Moderne zu nutzen. Die trägen Nicht-Juden sahen ihnen mit Neid und Missgunst hinterher. Aus Schwäche erwuchsen zuerst Sehnsucht nach kollektiver Stärke, dann Rassendünkel und am Ende mörderischer Antisemitismus. Götz Aly ermöglicht es, den Holocaust als Teil der deutschen Geschichte zu verstehen.

 

 

© Andreas Labes

Götz Aly


(*1947, Heidelberg), Historiker und Journalist, veröffentlichte zuletzt eine große historische Studie zu Antisemitismus und Holocaust, »Europa gegen die Juden 1880 – 1945«. Für dieses Buch erhielt er 2018 den Geschwister-Scholl-Preis.

Wo?

Ehem. Synagoge

Im maurischen Stil erbaut, dient die Alte Synagoge nach einer aufwändigen Sanierung seit 1996 als Kultur- und Begegnungsstätte. Führungen vermitteln die Schönheit und bedeutende Geschichte des Hauses. 

Judengasse 3
86637 Binswangen

arrow Zur Website

Sven Plöger
Nördlingen, Stadtsaal Klösterle

Zieht euch warm an, es wird heiß!

Den Klimawandel verstehen und aus der Krise für die Welt von morgen lernen


Ein Hitzerekord jagt weltweit den nächsten, es herrscht extreme Trockenheit und die Wälder brennen großflächig von Alaska bis in die Tropen. Sven Plöger bringt es auf den Punkt: Der Klimawandel wird greifbar, er drängt sich uns von allen Seiten auf und ist nicht mehr abzutun. Das Wettergeschehen, das wir heute als Folge unseres Lebensstils erleben, hat uns die Wissenschaft vor 20, 30 Jahren ziemlich präzise vorhergesagt. Der Klimawandel ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Die Jugend hat verstanden, dass sie das Desaster ausbaden muss, und beginnt, politisch spürbar etwas zu bewegen.

Sven Plöger


sagt seit 1999 in Funk und Fernsehen das Wetter voraus. 2010 erhielt er die Auszeichnung „Bester Wettermoderator im Deutschen Fernsehen“. Der Diplom-Meteorologe und Klimaexperte hält regelmäßig Vorträge über Wetter und Klima.

Wo?

Stadtsaal Klösterle

Das Klösterle geht auf ein mittelalterliches Barfüßerkloster zurück. Im späten 16. Jahrhundert erfolgte der Umbau zu einem Kornhaus. Heute beherbergt das Renaissancegebäude die Stadthalle.

Beim Klösterle 1
86720 Nördlingen

arrow Zur Website

Thomas Thiemeyer
Oberndorf am Lech, Jump In - Sport und Event

Wicca

Tödlicher Kult


Hollywoodreife Action trifft uralte Mythen – perfektes Lesefutter für alle Fans von Science-Thrillern mit mystischem Touch: Archäologin Hannah Peters wird von einer Freundin um Hilfe gebeten. Leslie Rickert ist einem uralten Hexen-Kult auf der Spur, der für das Verschwinden mehrerer Jugendlicher verantwortlich sein könnte. Ihre Recherchen führen die beiden Frauen über die berühmte Felsenstadt Petra in Jordanien und die dort wurzelnde Sage vom Baum des Lebens bis an die Küste Südenglands, wo vor Jahrhunderten ein Samen jenes mythischen Baumes gepflanzt worden sein soll. Hannah und Leslie können nicht ahnen, dass nicht nur die Anhänger des Wicca-Kultes über Leichen gehen würden, um ihr Geheimnis zu wahren, sondern auch ein Wesen, für das die Wissenschaft nicht einmal einen Namen hat.

 

© privat

Thomas Thiemeyer


(*1963, Köln) studierte Geologie und Geographie, er arbeitet als Autor und Illustrator. Seine Wissenschaftsthriller und Jugendbuchzyklen wurden in 13 Sprachen übersetzt.

Wo?

Jump In - Sport und Event

Jump In ist Treffpunkt für Sportverrückte – und Leute, die gern gesellig sind. Mit frischem Gelb, klaren Linien, Akzenten in Holz und Edelstahl lädt die Empore auch zu Kulturveranstaltungen ein.

Eggelstetter Str. 15
86698 Oberndorf am Lech

arrow Zur Website
created by dji camera

Tom Hillenbrand
Mertingen, Saal der Alten Brauerei

Bittere Schokolade

Ein kulinarischer Krimi


Eigentlich wollte der Luxemburger Koch Xavier Kieffer seine Jugendliebe Ketti Faber niemals wiedersehen – an ihre gemeinsame Zeit in Paris erinnert er sich nicht allzu gerne zurück. Doch als die Patisseurin ihn einlädt, ihre neue Schokoladenmanufaktur in der Nähe von Brüssel zu besichtigen, kann er nicht widerstehen. Kurz darauf wird Ketti brutal ermordet. Hat ihr Tod etwas mit jener mysteriösen Plantage in Westafrika zu tun, von der die Manufaktur ihren besonderen, fair angebauten Kakao bezog? Und was hat es mit dem Luxemburger Botschafter der Republik Kongo auf sich, der in etwa zur selben Zeit verstarb wie Ketti Faber? Kieffer beginnt zu ermitteln und kommt einem Verbrechen von ungeheuren Ausmaßen auf die Spur. Und er lernt, dass Schokolade eine sehr bittere Angelegenheit sein kann.

 

© Stephanie Füssenich

Tom Hillenbrand


(*1972, Hamburg) studierte Politik, absolvierte die Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei Spiegel Online. Seine Romane sind in mehrere Sprachen übersetzt und wurden vielfach ausgezeichnet.

Wo?

Saal der Alten Brauerei

Erstmals erwähhnt wird die Brauerei anno 1665 (»Büchele-Wirt«). 1984 endet die Tradition des Brauens, 2012 wird anstelle des Sudhauses ein Saal gebaut. Die Alte Brauerei zählt zu 100 Besten Heimatwirtschaften Bayerns.

Hilaria-Lechner-Str. 21
86690 Mertingen


Andreas Martin Hofmeir
Gempfing, Pfarrhof Gempfing

Kein Aufwand!

Teil 1


Das Publikum erwartet mit »Kein Aufwand! Teil 1« eine musikalisch-kabarettistische Lesung in bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin. In seinem typisch trockenen Stil, voll epischer Breite und lyrischer Würze, berichtet Hofmeir von seinen Erfahrungen als Musiker und Weltreisender. Entwaffnend und witzig erzählt Hofmeir von seiner Tuba Fanny auf Flugzeugsitzen, furzenden Köchinnen auf Opernbühnen, streng geführten Übungsheften, den Schwierigkeiten beim Reisen, dem plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und dem haus-eigenen Einbrecher Jürgen. Dazu gibt es mitreißend virtuose brasilianische, ungarische und argentinische Musikstücke.

 

© Philippe Gerlach

Andreas Martin Hofmeir


(*1978, München) ist Grün-dungsmitglied der Kultband LaBrassBanda, Professor am Mozarteum Salzburg, gefragter Solist und Kammermusiker. 2013 erhielt er den Echo Klassik als bester Instrumentalist.

Wo?

Pfarrhof Gempfing

Weithin sichtbar zeigt sich der malerische Gempfinger Pfarrhof zusammen mit Kirche und Kapelle. Seit 2006 ist er als kultureller Veranstaltungsort von überregionaler Bedeutung bekannt.

Burgheimer Straße 2
86641 Gempfing


Denis Scheck
Donauwörth, Zeughaus

Schecks Kanon

Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur


Kann ein Kinderbuch zum Kanon der Weltliteratur zählen? Unbedingt, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Zum Beispiel Astrid Lindgrens »Karlsson vom Dach«, das am Anfang vieler Lesebiografien steht. Und darf der Klassenclown der Gegenwartsliteratur Michel Houllebecq mit der Aufnahme in einen Kanon geadelt werden? Ja, natürlich. Denn er ist auf dem Gebiet der Politik, was Jules Verne für die Technik war: ein Visionär. Mit seiner Auswahl der 100 wichtigsten Werke präsentiert Denis Scheck einen zeitgemäßen Kanon, der auf Genre- oder Sprachgrenzen schlicht pfeift. Von Ovid bis Tolkien, von Simone de Beauvoir bis Shakespeare, von W. G. Sebald bis J. K. Rowling. Charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss – und warum.

© Andreas Hornoff

Denis Scheck


(*1964, Stuttgart) gründete mit nur 13 Jahren eine literarische Agentur. Er arbeitete als Übersetzer, Herausgeber und Literaturkritiker im Radio. Heute moderiert er die TV-Sendungen »Lesenswert« (SWR) und »Druckfrisch« (ARD).

Wo?

Zeughaus

Das historische Zeughaus befindet sich im Herzen der Stadt, direkt neben dem Rathaus. Der aufwändig restaurierte, ehemalige Salzstadel aus dem 15. Jahrhundert mit originalen Säulen bietet ein unverwechselbares Ambiente für Ausstellungen und Konzerte.

Rathausgasse 1
86609 Donauwörth

arrow Zur Website